Ein wenig Filmographie. Die einflussreichsten Bestellungen aller Zeiten

Jeder hat einen Lieblingsdrink. Du bestellst ihn immer wieder, wenn du an einem Tresen stehst. Dieser Drink ist so etwas wie dein Markenzeichen wenn du mit Freunden unterwegs bist. Jeder weiß genau, was er dir bestellen soll, wenn er dich zu einer Runde einladen möchte. Manchmal bist du dabei sogar Trendsetter und entdeckst als erster etwas Neues. Das wird dann von deinen Freunden gelobt und gepriesen. Sie bestellen es also das nächste Mal gleich mit.

Normalerweise wollen wir dir auf unserem Blog noch mehr solcher tollen neuen Drinks oder alten Drinks oder alten neuen Drinks vorstellen. Andere jedenfalls. Damit du weiter Trendsetter sein kannst.

Heute widmen wir uns aber Lieblingsdrinks. Konkreter: den Lieblingsdrinks bekannter Filmcharaktere. Du kannst dir den exorbitanten Anstieg an Martini-Bestellungen sicher vorstellen, nachdem James das erste Mal auf der Bildfläche erschien. Und wäre der Dude dein Kumpel, würdest du ihm ohne fragen zu müssen einen White Russian bestellen. Du siehst, wo wir mit dem Beitrag hinwollen: über die Jahre gab es hunderter Drinks, die in aberhunderten von Filmen bestellt wurden. Wir haben dir hier die einflussreichsten Bestellungen aller Zeiten zusammen getragen. Wer weiß, vielleicht inspiriert es dich, das nächste Mal einen dieser Lieblingsdrinks auszuprobieren. Und du inspirierst wiederum jemanden, etwas Neues zu probieren. Ach, teilen ist herrlich.

  1. Der Martini und James Bond

… eine Liebesbeziehung, die in der 007-Serie ihresgleichen sucht. Kein Bond-Girl kann mithalten. Schon vor Jahren wurde der Martini dank James unsterblich. Muss man dazu mehr sagen?

Foto 23_FotorFoto 22.01.15 23 57 37Foto 24_Fotor

  1. Der Vesper Martini aus Casino Royale

… hingegen verdient eine gesonderte Erwähnung. Er wurde erst durch Bond‘s Bestellung während eines Poker Spiels quasi über Nacht berühmt. Der Drink ist lediglich ein Mix aus Gin und Vodka mit etwas Vermouth. Bond drückt es aber besser aus als wir es jemals könnten, als er dem Bond-Girl erklärt, warum er den besonderen Martini nach ihr benannt hat: „Once you’ve tasted it, it’s all that you want to drink.“

 

 

 

  1. Der Cosmopolitan und Sex and the CityFoto 43_Fotor

Der Shortdrink ist aus der Fernsehserie kaum wegzudenken. Im Film jedoch gehen die Mädels erst gegen Ende in eine Bar und bestellen zum ersten Mal wieder eine Runde Cosmos. Miranda fragt mit einem leichten Hauch Nostalgie „Why did we stop drinking these?“ worauf Carrie antwortet „Because everyone else started!“

Auch wenn er seine Zeit mittlerweile etwas überlebt hat, ist der Cosmo nach wie vor ein Drink, den man dann und wann bei einem Mädelsabend schon noch genießen darf. Klassischerweise wird ein Cosmo mit Vodka, Orangenliqueur, Cranberry Saft und einem Dash Lime Cordial gemixt.

 

 

 

  1. Der Manhatten und Manche Mögens HeißFoto 33_Fotor

Bourbon ist hammer. Marilyn Monroe auch. Und wenn man die beiden zusammenbringt ist das schon ziemlich sexy. Hier muss man natürlich „Manche mögens Heiß“ ansprechen. Und die glorreiche Szene, wo sie lediglich Vermouth und Bourbon zur Auswahl hat. Dolores beschließt also, dass es eine fantastische Idee wäre, einen Manhattan zu mixen. In der Quintessenz ist dieser Aperitif genau das – etwas süßlicher Vermouth mit Whiskey, einigen Tropfen eines Bitters deiner Wahl sowie einer Maraschino Kirsche. Heutzutage benutzt man allerdings Rye, aber konnte Dolores ja nicht wissen.

Klar, Marilyn kann auch ohne das Gemüse. Gott, wir lieben diese Frau.

 

 

  1. Suntory Whisky und Lost in Translation

Hier in Deutschland ist das etwas untergegangen. In den USA hingegen hat japanischer Whiskey dank der Erwähnung durch Bill Murray’s Charakter einen ziemlichen Aufschwung erlebt. Bob starrt im Film gedankenverloren die Flasche Suntory Whiskey auf dem Tisch an und erklärt „For relaxing times, make it Suntory time.“

 

 

  1. Der Singepore Sling und Fear and Loathing in Las VegasIMG_5318_Fotor

Ok, wir geben es ja zu. Es ist verdammt schwer, einen bestimmt Drink (oder eine Droge) aus diesem Film auszuwählen. Weil na ja, es werden eben sehr viele Drinks und Drogen konsumiert. Der Jonny Depp Film ist eine Chronik der Erlebnisse eines, sagen wir mal exzentrischen, Journalisten in Las Vegas. Der Singapore Sling wird aber schon sehr früh im Film erwähnt, als Raoul Duke einleitend erzählt „Twenty-four hous ago, we were sitting, drinking Singapore Slings with Mezcal on the side…“.

Der Sling wird mit Gin, Cherry Heering, Orangenliqueur, Benedictine, Angostoura, Grenadine, und Zitronensaft gemacht. Er ist fürs hoch-alkoholisch-sein bekannt.

 

 

 

  1. Der Whiskey Sour und Das verflixte siebte JahrFoto 16_Fotor

Und da ist sie schon wieder, Marilyn Monroe mit ihrem Whiskey. Sie scheint ihn geradezu magisch anzuziehen. In diesem Film geht der Drink auf die Szene zurück, als Richard Sherman ihr, Miss Morris, erwiedert „Miss Morris, I am perfectly capable of fixing my own breakfast! As a matter of fact, I had a peanut butter sandwich and two whiskey sours.“ Manch einer möge jetzt einwerfen, dass dies nicht gerade ein ausgewogener Start in den Tag ist. Wenn man allerdings bedenkt, dass dieser Drink neben Whiskey und Zucker ja auch noch Zitronensaft beinhaltet, ist die Granatendosis Vitamin C ja fast schon wieder ein Argument dafür.

 

  1. Der White Russian und der Big Lebovsky

Hier muss –mal wieder- mit einem weit verbreiteten Missverständnis aufgeklärt werden. Ein originaler White Russian besteht aus einem Mix aus Vodka und Kaffeliqueur und wird mit Sahne geschichtet. Ohne Eis, in der Cocktailschale serviert. Der Dude liebt den Drink. Leider ist zu faul, um ihn anständig selber zu machen und eine Havana Bar gibt’s im Film leider auch nicht. Also verrührt er mal besser mal schlechter einfach Vodka, Kaffeliqueur und Milch in einem Glas und gibt Eiswürfel dazu. Und das macht er den ganzen Film lang. Wenn du also einen White Russian bestellst, sag lieber dazu ob du ihn original oder als Big Lebovsky haben möchtest.

 

„Best Drink Order“… Man, eigentlich wäre das Mal eine neue Kategorie für die Oscars!

 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.