Die Möchtegerns – Eine Danksagung.

besseristbesserzugegeben, wir sind nicht bescheiden, was unser know how in sachen bar angeht. wir wissen, was wir können. 16 jahre gelebte barkultur zeugen davon. zahlreiche auszeichnungen, aber auch (und viel wichtiger) unzählige glückliche gäste bestätigen unseren weg. bessertrinker finden bessermixer, eine äusserst erquickliche symbiose.

nicht umsonst nennen wir uns *die alchemisten der nacht*. zwar mit augenzwinkern, und fern von jeglicher arroganz, doch mit vollstem bewusstsein unseres könnens. unser idealismus kennt keine grenze. unser perfektionismus ist durch nichts zu bremsen. wir sind barkeeper mit ebenso großer leidenschaft wie barkompetenz. qualität kennt keine kompromisse.

aber gleichzeitig verstehen wir uns als missionare. als botschafter der barkultur. als verfechter der klassischen cocktailkunst. als vorreiter der modernen drink-alchemie. als leuchtstern der barlandschaft, mit strahlkraft weit über die grenzen unserer kleinen stadt hinaus.

doch was wäre unser weg ohne unsere eifrigen nachahmer und gelehrige plagiatoren. aufrichtiger dank gebührt ihnen. erst sie schlagen uns zu wahren rittern der barkultur. kein lob ist so groß, wie das der emsigen nacheiferer. mit stolz sehen wir, wie unsere ureigene pionierkraft in sachen barkultur verbreitung findet. von unserem ehrwürdigen bartresen hinaus in die weite welt – das ehrt uns.

so möchten wir uns an dieser stelle bedanken, mit stolzgeschwellter brust und auch einer gewissen väterlichen milde:

IMG_8211_Fotor 2liebe imitatoren und plagiatoren, liebe nacheiferer und möchtegerns. habt dank.

ihr haltet die barkultur am leben, selbst wenn ihr euch auf dem weg gelegentlich mal verirrt.

ihr sorgt für verbreitung von höherer trink-kultur.

wenn ihr auf eurem wege einmal hilfestellung benötigt – wir sind gerne zur stelle.

doch halt, mag der geneigt leser einwenden, ist dies nicht niedrige intension, billiges plagiat? dreiste kopie, schamlose imitation? fernöstliche methoden im sinne des copy-and-paste? frei von anstand und gutem stil, substanzlose entlehnung fremder kompetenz?

IMG_7678nein, so meinen wir, denn auch mit fremden federn stolziert der hahn auf seinem misthaufen ganz ansehnlich vor sich hin. ein altes sprichwort besagt, dass man mitleid geschenkt bekomme, hingegen man sich neid erst verdienen müsse. die höchste aller auszeichnungen ist allerdings in unseren augen der nachahmer. und selbst das nachahmen will gekonnt sein, daher weisen wir verurteilung dessen weit von uns, sondern finden auch dafür eine gewisse form der anerkennung.

 

und so verfolgen wir weiter unseren ganz eigenen weg, dankbar und ein wenig stolz, und richten die augen wieder auf unser eigenes können:

wir lieben die bar.

wir leben die bar.

wir lieben details.

wir stehen auf handgemacht.

wir sind idealistisch.

wir sind perfektionistisch.

wir sind die alchemisten der nacht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.