Bartenders Christmas & Hipsters Paradise – BCB 2016

fullsizerender1Endlich. Endlich. Endlich. Seit einem ganzen Jahr schon fieberten wir diesem Ereignis entgegen: Dem Bar Convent Berlin. DER Branchentreff der Bartender aus ganz Europa und darüber hinaus. 317 Austeller treffen auf über 11.000 Bar-verrückte Fachbesucher. Alles was in der Barwelt, Spirituosenindustrie und Craftbeer-Szene Rang und Namen hat, trifft sich auf dem BCB, liebevoll „Bartenders Christmas“ genannt.

Wir reisen bereits einen Tag früher an, um entspannt und ausgeschlafen den Messetag früh zu beginnen. Doch weit gefehlt – kaum in Berlin angekommen, gehen uns Einladungen für die besten Warm-Up-Feiern am Vorabend der Messe ein. Parallel zu den alljährlichen Mixology Bar Awards finden quer über die Stadt verteilt bereits eine Vielzahl von Events statt, um die Bar-Familie auf das große Fest einzustimmen.

img_2806Wir sind Gast in der Pop-Up Bar „CAFFE TORINO“ am Prenzlauer Berg, eine von der Firma MARTINI eigens für nur einen Monat eröffnete kleine SzeneBar. Der World Champion on 2011, Danielle dalla Polla mixt exzellente Drinks, Bartender und Blogger drängen sich am Tresen.Cooler Sound vom DJ, frisch zubereitete Antipasti – ein paar Americano später sind wir bereit für die Hauptstadt.

Weiter gehts danach in die AMANO BAR, hier feiert die Firma BACARDI mit ihren Freunden und Gästen. Beim aromatischen Tiki-Drink, serviert in College-Plastikbechern (echt?) kommen wir langsam in Stimmung. Für uns ungewohnt – es darf auch innen geraucht werden. Da kommen Erinnerungen hoch an alte Zeiten in unserer Havana Bar, wo man im Minutentakt die Aschenbecher der Zigarren- und Zigarettenraucher leeren musste…die Wehmut hält sich in Grenzen, eigentlich sind wir sehr dankbar, rauchfrei arbeiten zu können…

Befremdlicher 80er-Jahre-Sound treibt uns wieder auf die Straße, hin zum MIXOLOGY MARKET. Dieser findet alljährlich am Vorabend der Messe in den urban-abgerockten Messehallen statt. Einige Auststeller, ein paar Foodtrucks, leckere Drinks und entspannte Fachgespräche – das ist genau die richtige Einstimmung für uns. Dann aber schnell ins Hotel, morgen früh wollen wir fit sein.

????????

Und dann ist es soweit: Der BCB 2016 öffnet seine Tore. In der STATION BERLIN am Gleisdreick warten 4 große ehemalige Lok-Hallen voller Aussteller rund um unsere große Leidenschaft, die Bar:

Duzende Craftbeer-Hersteller mit einer fast unüberschaubaren Sortenvielfalt. Man merkt, dass Deutschland in diesem Bereich große Spünge macht, und auch die regionalen Brauereien die Zeichen der zeit erkannt haben (Bei uns in Franken allen voran die Brauerei Rittmayer, die hervorragende Craftbeere produziert, oder auch Weißenoher, Mahrs, usw.)

Der Gin Hype nimmt kein Ende. Jahr für Jahr gibt es neue Marken, neue Geschmacksnuancen, und viele internationale Hersteller und Kleinproduzenten drängen auf den boomenden deutschen Gin-Markt. Wir entdecken für uns neu ein paar Marken, die wir auch gleich auf unsere neue Barkarte nehmen: Filliers 28 aus den Niederlanden, Brokers Gin mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, Aviation Gin aus den USA und einige mehr.

Mezcal ist der neue Shit in der Szene – keine einfache Spirituose für den Einstiger, aber voller spannender Geschmacksvarianten von rauchig bis salzig, von cremig bis würzig. Wir probieren uns durch die Sorten, und bringen auch hier 3- 4 mit auf unsere neue Barkarte.

Natürlich sind auch die „Großen“ der Branche am Start, BEAM SUNTORY gleich mit 4 Ständen und dem neuen MAKERS MARK 46 Bourbon. Lang erwartet, heiß ersehnt – natürlich ein Must-have in unserem neuen Barbuch. Lasst Euch überraschen….

Wir informieren uns über Bitters und Vermuths, über Sherrys und Single Malts, über Tequilas und Piscos und es nimmt kein Ende.

img_2830Leicht überfordert nehmen wir Platz in einer der vielen Vortrags-Bühnen, und lauschen gespannt den ganz großen der Barwelt: Charles Schuhmann himself plaudert mit Le-Lion Founder Jörg Meyer und der lebenden Bar-Legende Phil Duff über Verangenheit und Zukunft der Bar.

Doch nicht nur die Aussteller und ihre Produkte sind hier die große Attraktion – auch die Besucher selbst bilden die wohl größte Hipster-Ansammlung Europas, vor allem in der Ausprägung „nostalgischer Vintage-Hipster“. Man trägt nicht nur Vollbart und ManBun, und das entsprechende Outfit dazu. Wir sehen sorgsam gewichste Schnauzbärte und Monokel, Knickerbockerhosen und Stresemann-Anzüge. Melone und Gehstock sind die coolen Accesoires, alles lässig und mit größter Selbstverständlichkeit zur Schau getragen.

 

fullsizerenderimg_2909Wir begrüßen zwischen den Menschenmassen viele alte Bekannte, und freuen uns besonders über unseren guten alten Freund und ehemaligen Headbartender Tobias Lipinski, der inzwischen in der Hamburger Neueröffnung BASIL & MARS von sich reden macht. Aber auch unsere fränkische Provinz ist mit unseren Kollegen aus der Bar-Stadt Bamberg gut vertreten: Wir gewinnen mit Sven Goller aus dem Schwarzen Schaf einen weiteren Gastbartender für unseren #ThekenTausch (Infos folgen), und auch die anderen Bamberger Adressen von Ostbar bis Schluckspecht sind bestens vertreten.

 

Am Abend darf gefeiert werden: Und wie jedes Jahr versuchen die großen Hersteller, sich gegenseitig mitimg_2855 der besten Feier zu übertrumpfen. Wir sind eingeladen bei DIAGEO MasterClass im Club „Trompete“ am Lützowplatz. Leckere Drinks, gute Stimmung, schräge Liveband. Ein zwei G&T später zieht es uns auf die BACARDI-Party, die in einer heruntergekommenen Jugenstil-Ruine stattfindet. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um den Abend runderhum perfekt zu machen! Hinter der Bar ein Quartett an preisgekrönten fernöstlichen Bartendern, zauberhafte LiveActs, perfekter Sound. Rund 600 Leute amüsieren sich prächtig auf zwei Ebenen, und obwohl wir noch weitere Events ansteuern wollten, bleiben wir, denn wir fühlen uns rundrum wohl und versinken im Dunkel der Nacht…

 

img_2919Tag zwei gestaltet sich morgens etwas zäh, doch der Welcome-Pimms Cup am Eingang der Messe weckt wieder unsere Lebensgeister. Der zweite Tag ist traditionell etwas ruhiger, und wir sind nicht undankbar darum. Wir lassen uns abermals treiben von Stand zu Stand, von Fachgespräch zu Verkostung, und genießen die einmalige Atmosphäre.

 

Bereits am Nachmittag treten wir die Heimreise an – wehmütig und hochinspiriert, aber auch ein bisschen stolz, dabei gewesen zu sein beim Bartenders Christmas.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.